Erkennt ihr ihn?

 

Was Uwe Langmann hier geschaffen hat lässt sich wohl am besten anhand meines Irrtums illustrieren. Ich sah vorher das Ausstellungsplakat bzw. die Ankündigung davon. Ja, alles klar, dachte ich mir, da sitzt ein Schwarzer im Wasser, wahrscheinlich irgendwo in Afrika aufgenommen. Ich vermutete einen dieser weitgereisten Weltenbummler, Sakko, Brille, Schal, etwas selbstgefällig, jemand der genau weiß, dass er gute Bilder gemacht hat. So eine Künstlernarzisse, wie es sie allenthalben gibt.

Stattdessen dieser junge begabte Mensch, der etwas aufgeregt und unsicher in seiner eigenen Ausstellung hin und her lief. Sein Werk hing an der Wand, er hing dazwischen. Ich fand das unglaublich sympathisch. Wer ist schon dafür gemacht seine Seele auf diese Art nach außen zu stülpen um dann wie ein Politiker Hände zu schütteln und Reden zu schwingen. Sehr entspannt dagegen war die Organisatorin Lorraine Hastry, hatte sie ja schließlich ein gutes Pferd am Start.

Ich erwarb einige seiner Postkarten und bat ihn um ein Autogramm mit Widmung, gleich zu Beginn des Gesprächs ergab sich ein netter Dialog mit einem Ausstellungsbesucher, der auch dabei stand. Ja eben, das war kein Schwarzer in Afrika, das Motiv, und es ist wirklich schwer zu erkennen, ist die Statue in Radolfzell. Unglaublich, schon oft gesehen, aber was macht er nur mit seinen Motiven? Sie wirken so warm, so tief, so anders, umhüllt entrückt. Möge seine Art die Dinge zu sehen und widerzugeben die Welt bereisen! Vor allem, er hat nie eine entsprechende Schule besucht, er ist Autodidakt …

Sehenswertes Portfolio: www.uwelangmann.com

Die Ausstellung ist vom 01.11. – 02.12.2012 in den Rieter Werken in Konstanz zu sehen.
Täglich von 14:oo bis 18:oo Uhr geöffnet
Präsentiert von www.new-relations.com

 

Weitere Blogbeiträge // zur Übersicht